NEUE JOB-CHANCE FÜR JUNGE FRAUEN

Filed under: Allgemein |


Wer kleine Kinder oder Angehörige zu Hause betreuen muss, keine festen Bürozeiten mag oder einfach eine neue Herausforderung im Beruf sucht, kann mit der Ausbildung zur virtuellen Assistenz einen ersten Schritt in Richtung Selbständigkeit machen. Erstmals in Deutschland wird in Leipzig ab 8.Oktober eine entsprechende Ausbildung angeboten.

Die Gründerin von virtuelle-assistentin.com Birgit U. Steiner erläutert im Interview, worum es sich bei dem Ausbildungsangebot genau handelt und für wen die virtuelle Assistenz interessant ist.

Was ist die Virtuelle Assistenz?
Virtuelle Assistenten sind Dienstleister im Internet. Sie unterstützen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen bei administrativen oder technischen Aufgaben. Das können Rechercheaufgaben oder Übersetzungen aber auch die Durchführung von Marketing-Maßnahmen sein. Die Kommunikation zwischen Assistent und Auftraggeber läuft in der Regel per E-mail oder Telefon, manche nutzen auch Videotelefonie wie Skype. Komplette Tätigkeitsbereiche lassen sich so vom Unternehmen auslagern und kostengünstiger und somit flexibler erledigen.

Für wen sind Virtuelle Assistenten interessant?
Auftraggeber von Virtuellen Assistenten sind meist Einzelunternehmer, Startups, Freiberufler aber auch Privatpersonen, denen die Arbeit über den Kopf wächst, die sich aber die Anstellung eines Vollzeit-Mitarbeiters nicht leisten können oder wollen. Auch Unternehmen, die nur für eine kurze Zeit Unterstützung benötigen, zählen zu den Kunden. Der Vorteil für den Auftraggeber liegt klar auf der Hand: er muss sich nicht um die Infrastruktur und die damit verbundenen Kosten kümmern und hat keine laufenden Personalkosten. In den USA werden Virtuelle Assistenten übrigens schon zu über 50% genutzt.

An wen richtet sich die Ausbildung als Virtueller Assistent?
Unsere Virtuellen Assistenten haben schon im Büro gearbeitet und sind interessiert an einer Arbeit via Internet. Auf jeden Fall hat sie oder er Spaß und Erfahrung in administrativen oder auch in technischen Bereichen. Für viele unserer Assistenten ist die Ausbildung der erste Schritt in die Selbständigkeit – sei es, weil sie nicht mehr in ihrem bisherigen Beruf arbeiten möchten oder weil sie wegen der Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen nur von zu Hause arbeiten können. Auch Pensionäre, die noch eine sinnvolle Aufgabe suchen, nutzen diesen Weg.

Was sind die Inhalte der Ausbildung?
Die Ausbildung bereitet die Virtuellen Assistenten auf alles vor, was für ihre spätere Tätigkeit wichtig ist: das reicht von rechtlichen Fragen über Marketing und Vertrieb bis hin zu praktischen Tipps, wie die Erstellung einer eigenen Homepage und wie das Arbeiten im heimischen Büro am besten gelingt. Die Ausbildung kann ab 8. Oktober in persönlichen Trainings in Leipzig oder per Skype absolviert werden.

Was kostet die Ausbildung?
Die gesamte Ausbildung mit bis zu 30 Stunden Coaching und Homepageerstellung kostet 1.499 Euro. Ausbildungsunterlagen werden zur Verfügung gestellt und ein Praktikum in Form eines Projektes sind darin bereits enthalten. Die Kosten werden in Sachsen übrigens mit bis zu 80% gefördert, in anderen Bundesländern bis zu 50%.

Infoveranstaltungen zur Ausbildung als Virtueller Assistent in Leipzig
Am 6.,7.,10. und 11.10. jeweils von 13:00-14:30 und 19:00-20:30
Im Gründerzentrum Leipzig, Kreuzstr. 12 (2. OG), 04103 Leipzig
Unter allen Teilnehmern wird eine kostenfreie Ausbildung verlost.
Die Infoveranstaltungen sind kostenfrei. Für die Kinderbetreuung ist gesorgt.
Anmeldungen erbeten unter 0341/ 25669157 oder office@virtuelle-assistentin.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.